Beihilfe lehnt Kur ab - Alternativen

Antworten
Grafabi
Beiträge: 4
Registriert: 29 Sep 2019, 12:57

Beihilfe lehnt Kur ab - Alternativen

Beitrag von Grafabi » 29 Sep 2019, 13:08

Hallo zusammen,
Ich bin neu hier! Wir haben eine sehr anstrengende Geschichte hinter uns, so dass ich psychisch ziemlich angeschlagen bin. Hier die Kurzform: meine Große hat sich den Arme gebrochen und wurde operiert. Es wurden 2 Drähte eingesetzt. Eine Woche später kam es zu Fieber und es stellte sich heraus, dass sich ein Draht entzündet hat und sie wurde erneut operiert. Es stellte sich heraus l, dass sie sich kit einem MRSE infiziert hatte. Also gab's Antibiotika in Hülle und Fülle, auf einige reagierte sie sehr stark. Wir würden im Kh isoliert. Dann irgendwann entlassen und dann kam nach 4 Wochen der Gips ab. Wir fuhren nach Italien in den Urlaub. Nach 8 Gips freien Tagen brach die sich das Beim beim Rutschen in den Pool. Eine Nacht italienischen Krankenhaus. Zuhause sind wir zu unserm chrirug und sie bekam nen neuen Gips und einen Rollstuhl. Krücken wurden ihr Verbote, da sie ja erst einen gebrochenen Arm hatte.
Meine Tochter ist alles andere als eine Couchpotagoe und so war sie entsprechend schlecht gelaunt, traurig usw. Die Kleine litt auch unter der Situation. Dann wurde die Grosse eingeschult und das stellte uns wieder vor neue Herausforderungen.... Klassenzimmer im 2. Stock ohne Lift usw. Mein Rücken ist sehr INitleidenschaft gezogen worden. Ein Kind mit 25 Kg plus Rolli ist alles andere als ein Traum!

Ich rief bei der Beihilfe an, da mir eine Kollegin von der Kur erzählt hat. Ich entspreche allen Vorgaben, ausser der Wartezeit! Das heißt ich bin noch nicht lange genug verbeamtet und bekomme deshalb keine Kur bezahlt. Erst in 4 Jahren. Da gibt es auch keine Ausnahmen!

Ich bin richtig antriebslos und fertig mit der Welt. Ging es ja dem genauso?
Ist das ein Grund für einen Härtefall, wo die Kur evtl finanziert wird?

Danke schon mal für eure Ratschläge!

dreifachmama
Beiträge: 251
Registriert: 13 Sep 2014, 18:52

Re: Beihilfe lehnt Kur ab - Alternativen

Beitrag von dreifachmama » 29 Sep 2019, 16:57

Dass es eine Ausnahme gibt glaube ich eher nicht, Beamte eben. Ist die Tochter über dich versichert? Wenn nicht dann ggf Reha mit Tochter als Reha für die Tochter möglich?
Ansonsten bleibt dir im Zweifelsfall nur die Möglichkeit ggf in eine Klinik zu gehen über eine Einweisung mit Kind. Aber ob du das willst?
Ansonsten bleibt dir nur die Zeit irgendwie zu überbrücken.
Ist sehr blöd aber ich wüsste von keiner anderen Lösung, vielleicht hat ja jemand anderes eine Idee
Mama (42) mit Mann (42) und F (12), P (8) und N (6)

Oktober 2009 Frühchenkur im Bromerhof mit F
März 2015 Kur im Bromerhof mit allen dreien, Frustkur
Seit 25.5.20 Akutklinik Schwarzwald
30.12.20 Mütterkur Wertach

Grafabi
Beiträge: 4
Registriert: 29 Sep 2019, 12:57

Re: Beihilfe lehnt Kur ab - Alternativen

Beitrag von Grafabi » 29 Sep 2019, 18:42

Ja, sie ist auch über mich versichert. Ist echt sehr doof alles! Dachte es sei ein Witz, als die Beihilfe gesagt hat, dass es nur wegen dieser Zeit nicht geht. Hab auch angeboten, dass ich was unterschreibe oder einen Teil selber zahle. Aber nein!

Benutzeravatar
hasi1969
Beiträge: 3281
Registriert: 13 Nov 2006, 12:25

Re: Beihilfe lehnt Kur ab - Alternativen

Beitrag von hasi1969 » 30 Sep 2019, 11:41

vielleicht Reha??
Bild

Mai 2001 Rerik
Juli2005 Ostseeklinik Kühlungsborn
September 2010 IFA Kurheim Kölpinsee
Februar 2011 Helios Klinik Diez - nie wieder
April 2013 SGW Pelzerhaken
Februar 2016 SGW Pelzerhaken

Grafabi
Beiträge: 4
Registriert: 29 Sep 2019, 12:57

Re: Beihilfe lehnt Kur ab - Alternativen

Beitrag von Grafabi » 04 Okt 2019, 18:53

Die Idee ist gut! Ich frag mal den Arzt! Aber wahrscheinlich ist sie dafür 'zu fit'!

dreifachmama
Beiträge: 251
Registriert: 13 Sep 2014, 18:52

Re: Beihilfe lehnt Kur ab - Alternativen

Beitrag von dreifachmama » 07 Okt 2019, 21:50

Gibt es bei Reha nicht genau so eine Wartezeit? Ich meine im ohr zu haben dass für die Beihilfestelle Reha und Kur aus der Warte das gleiche sind.
An Anschlussheilbehandlung hätte ich gesagt. Ansonsten gibt es halt vor Ort"nur Physio und co.
Private können Massage und co schneller bekommen, aber Kur, Präventionskurse und Co sind halt ein Problem bzw letztere gar nicht zu bekommen.

Wenn es dir finanziell egal wäre, kannst du eine Kur auch als Selbstzahler machen oder alleine eine auftankwoche in einem Mütter Kurhaus.
Ansonsten bleibt nur Urlaub mit Entspannung
Mama (42) mit Mann (42) und F (12), P (8) und N (6)

Oktober 2009 Frühchenkur im Bromerhof mit F
März 2015 Kur im Bromerhof mit allen dreien, Frustkur
Seit 25.5.20 Akutklinik Schwarzwald
30.12.20 Mütterkur Wertach

Grafabi
Beiträge: 4
Registriert: 29 Sep 2019, 12:57

Re: Beihilfe lehnt Kur ab - Alternativen

Beitrag von Grafabi » 08 Okt 2019, 20:48

Danke für deine Antwort! Ich versuchs jetzt mal mit Physio und in 3 Wochen geht's ein paar Tage ins Allgäu! Hoffe das bringt uns was! Bei der Reha hab ich nix mit Wartezeit gefunden.... Hmm... Aber ich frag sonst mal nach. Bespreche mich noch mit unserm Arzt. Brauch einfach ne Auszeit! Ne Kur als Selbstzahler ist halt mega teuer. Da kann ich ja nen super Urlaub machen.

Antworten