Psychosomatische Reha mit Kind?

Benutzeravatar
momo_yannik
Beiträge: 94
Registriert: 25 Jul 2014, 14:43

Psychosomatische Reha mit Kind?

Beitrag von momo_yannik » 25 Sep 2016, 13:24

Hallo, ich wollte mal fragen, gibt es eine psychosomatische Reha, in der die Mutter und das Kind als Patienten aufgenommen werden. Ich war letztes Jahr auf Mutter-Kind-Kur, was mir sehr gut getan hat, allerdings hat sich meine private Lage drastisch verschlechtert, sodass ich seit letztem Jahr eine Tiefenpsychotherapie mache. Leider ist meine Therapeutin aus der Praxis ausgeschieden und eine Neue kam als Ersatz. Sie ist zwar eine ganz liebe Person, allerdings macht sie nur Verhaltenstherapie (angepriesen wurde sie mit tiefenpsychotherapeutischen Kenntnissen). Im Moment komme ich nicht weiter bei Ihr und ich verfalle wieder in mein altes Muster. Das Problem ist, ich kann in meinem häuslichen Umfeld nicht abschalten, da es mit meinem Mann etc. zu tun hat. Ich könnte hier jetzt einen Roman ausführen mit den ganzen Problemen, allerdings würde es dann den Rahmen sprengen. Darunter leidet auch meine Tochter, die mit Enuresis zu kämpfen hat. Es war schon mal so gut wie weg, aber in letzter Zeit vermehrt es sich wieder. Auch ein Besuch bei der Kinderpsychologin, bekräftigte mich, dass es nicht organisch sondern psychisch ist. Jetzt ist eben meine Frage, ob es eine Mutter-Kind-Reha gibt, die beide behandelt? Oder müssten wir getrennt gehen, was allerdings gerade überhaupt nicht geht, da meine Tochter sehr zu mir hingezogen ist und ohne Mama wäre es nicht möglich.
Hat jemand einen Rat für mich?!
1. Kur 2011 Gunzenhausen AWO Lindenhof
2. Kur 2015 Gunzenhausen AWO Lindenhof

Benutzeravatar
aufdemWeg
Beiträge: 1769
Registriert: 14 Sep 2014, 15:42

Re: Psychosomatische Reha mit Kind?

Beitrag von aufdemWeg » 25 Sep 2016, 14:24

Hallo,

es gibt verschiedene Möglichkeiten

- Mutter-Reha (alleine), wie ich herauslese keine Option

- Mutter-Reha mit BEGLEITkind
RV sieht das nicht so gerne, wie mir der Gutachter sagte, aber es IST möglich. Hatte ich auf Umwegen dann auch

- psychosomatisches Fachkrankenhaus
(geht auch mit Begleitkind)

- Kinderreha und Elternteil als Begleitung


spontan würde ich sagen bei der Heftigkeit die du schilderst:

erst Hilfe für dich
dann Kinderreha, wenn die Probleme deines Kindes weiterhin betroffen sind

Vorteil von zwei Rehas: euch kann im einzelnen besser geholfen werden.


eine Reha ist:
- intensiver als Mutter-Kind-Kur
- daher würde ich das auch nicht mit zwei Patienten gleichzeitig koppeln


der Unterschied zwischen Fachkrankenhaus/Akutklinik und Reha

Reha: Antrag über die RV (oder KK), u.U. langer Antragsweg
Therapien bei mir waren: 2x Gruppe Woche, 30 Minuten Einzel pro Woche
(viel drum herum Therapien, aber wirklich psychologische Hilfe eher nicht. Die Therapeutin war suuuuuper !!! )
Nachteil: langer Antragsweg (bei mir im zweiten Anlauf) nach insgesamt mehreren Monaten
Vorteil: als der Antrag dann genehmigt war, Anreise innerhalb von kurzer Zeit

Akutklinik
Antrag: im Grunde keiner, da Krankenhaus-Einweisung über den behandelnden Arzt
Antrag auf Unterbringung des Kindes mit der Mutter in der Klinik: Tagesmuttervertrag
Vorteil: kein langer Antragsweg. Nachteil: warten auf einen Platz kann einige Monate dauern



bei Reha und Akut:
es gibt nur wenige Kliniken, wo Kinder als Begleitung mit dürfen
aber es gibt sie !!!

bei Akutklinik hatte ich 2x pro Woche Einzeltherapie (1 Stunde / 30 Minuten), allerdings war die Therapeutin ....


Sowohl in Reha als auch Akutklinik gibt es überwiegend Verhaltenstherapeuten. Andere sind eher selten. und es ist eher Glückssache, bei wem man landet. In der Klinik wo ich war, war ein Wechsel nicht möglich.

Reha / Akut ersetzt keine ambulante Therapie!
kann aber zur Überbrückung helfen z.B. bis man nach Warteliste bei ambulant was gefunden hat.
bzw. Hilfestellung zur Überwindung von Akutproblemen.

wenn du Fragen hast, gerne
Finde Menschen, die dir gut tun gib ihnen Vertrauen
gehe denen aus dem Weg, die dir nicht gut tun
und behalte jene im Augenwinkel, die dir schaden, aber mache sie nicht zum Mittelpunkt deiner Gedanken/deines Fühlens - den Platz haben sie nicht verdient

Benutzeravatar
momo_yannik
Beiträge: 94
Registriert: 25 Jul 2014, 14:43

Re: Psychosomatische Reha mit Kind?

Beitrag von momo_yannik » 26 Sep 2016, 06:32

@aufdemweg ich danke dir für Deine ausführliche Antwort. Ich würde Dir gern mal eine PN schicken, wenn es Dir Recht ist, muss aber dann erstmal zur Arbeit gehen :(
1. Kur 2011 Gunzenhausen AWO Lindenhof
2. Kur 2015 Gunzenhausen AWO Lindenhof

Benutzeravatar
aufdemWeg
Beiträge: 1769
Registriert: 14 Sep 2014, 15:42

Re: Psychosomatische Reha mit Kind?

Beitrag von aufdemWeg » 26 Sep 2016, 17:57

klar, mach das

ich gucke dann, wie ich es zeitnah unterbringe zu antworten
aber gerne schon mal rausschicken ... wenn es ein bisschen dauert: ist eine Mischung aus
- ich mach mir dann schon mal Gedanken dazu wenn ich es gelesen habe
- und habe momentan etwas um die Ohren

schreib einfach
das hilft ja auch schon oft sich selbst zu sortieren

Austausch zu dem Thema tut mir ja auch gut
Finde Menschen, die dir gut tun gib ihnen Vertrauen
gehe denen aus dem Weg, die dir nicht gut tun
und behalte jene im Augenwinkel, die dir schaden, aber mache sie nicht zum Mittelpunkt deiner Gedanken/deines Fühlens - den Platz haben sie nicht verdient

Benutzeravatar
Ulnau71
Beiträge: 4153
Registriert: 02 Mär 2009, 16:16

Re: Psychosomatische Reha mit Kind?

Beitrag von Ulnau71 » 29 Sep 2016, 12:12

Ich war in der Fontane-Klinik in Motzen. Dort werden Erwachsene, Jugendliche und auch Kinder behandelt. Ich war dort zur Reha über die RV und mein Sohn wurde auch therapiert und bekam Anwendungen. Das ist also möglich. Hier der Link zur Klinik: http://www.fontane-klinik.de/startseite.html
Bild
2005 Ostseeklinik Zingst
2010 Fontane Klinik Motzen (6 Wochen Reha)
2013 Königshörn Glowe
2017 Klinik Maximilian Scheidegg Bild

Benutzeravatar
momo_yannik
Beiträge: 94
Registriert: 25 Jul 2014, 14:43

Re: Psychosomatische Reha mit Kind?

Beitrag von momo_yannik » 30 Sep 2016, 06:36

Die Fontane Klinik habe ich mir auch noch angeschaut auf der Homepage. Ich habe jetzt noch 2 zur Auswahl, einmal die Ostseeklinik Boltenhagen und die Kandertal Klinik und als reine Reha für mich die Kühlungsborn. Leider muss ich jetzt erstmal warten bis zu meinem nächsten Therapietermin und mit meiner Therapeutin darüber zu reden...bin mal gespannt ob sie damit einverstanden ist. Da sie ja immer meint, ich solle mir zuhause Auszeiten schaffen, was aber emotional überhaupt nicht geht.
1. Kur 2011 Gunzenhausen AWO Lindenhof
2. Kur 2015 Gunzenhausen AWO Lindenhof

Marmo4616
Beiträge: 6
Registriert: 12 Okt 2016, 17:52

Re: Psychosomatische Reha mit Kind?

Beitrag von Marmo4616 » 15 Okt 2016, 16:44

und welche Klinik wird es jetzt? Habe auch die Ostseeklinik boltenhagen im Visier. ;)

Benutzeravatar
momo_yannik
Beiträge: 94
Registriert: 25 Jul 2014, 14:43

Re: Psychosomatische Reha mit Kind?

Beitrag von momo_yannik » 16 Okt 2016, 09:24

Also die Boltenhagen steht bei mir an erster Stelle. Ich warte jetzt auf alle Unterlagen und dchick sie an die RV weiter..
@Marmo4616 ist dein Antrag schon raus??
1. Kur 2011 Gunzenhausen AWO Lindenhof
2. Kur 2015 Gunzenhausen AWO Lindenhof

Marmo4616
Beiträge: 6
Registriert: 12 Okt 2016, 17:52

Re: Psychosomatische Reha mit Kind?

Beitrag von Marmo4616 » 16 Okt 2016, 14:37

Ich verschicke meinen Antrag in einer Woche. Leider ist mein Hausarzt noch in Urlaub.Leider brauche ich ja auch von ihm die Unterlagen von meiner Psychologin hab ich schon alles.Als Wunschklinik nehme ich auch die Ostseeklinik Boltenhagen.

Benutzeravatar
aufdemWeg
Beiträge: 1769
Registriert: 14 Sep 2014, 15:42

Re: Psychosomatische Reha mit Kind?

Beitrag von aufdemWeg » 16 Okt 2016, 15:02

habt ihr das Formular für Kinderbetreuung gleich mitgeschickt?

den Tipp hab ich hier bekommen.
Finde Menschen, die dir gut tun gib ihnen Vertrauen
gehe denen aus dem Weg, die dir nicht gut tun
und behalte jene im Augenwinkel, die dir schaden, aber mache sie nicht zum Mittelpunkt deiner Gedanken/deines Fühlens - den Platz haben sie nicht verdient

Antworten