Wechseljahre - Novofem?

Wie bekomme ich Schnupfen weg oder wie bekomme ich erst gar keinen Schnupfen?
seeroeschen7
Beiträge: 985
Registriert: 01 Dez 2008, 18:07

Beitrag von seeroeschen7 » 02 Mär 2011, 18:58

Genau

Laetitia

Beitrag von Laetitia » 02 Mär 2011, 19:26

Die TS hat aber anscheinend ein solches Risiko....

Jalanosi

Naja

Beitrag von Jalanosi » 10 Mär 2011, 14:22

Würde auch gern kurz was zu dem Thema Osteoporose und Wechseljahre sagen:
gegen die üblichen Wechseljahresbeschwerden der leichteren Art ( Hitzewallungen, Schlafprobleme, leichte depressive Phasen...) gibt es durchaus gute, pflanzliche Mittel, die zwar ähnliche Wirkung haben wie Hormone aber eben keine Hormone sind.
Osteoporose kann durchaus auch schon bei jungen Menschen auftreten unabhhängig ob Wechsel oder nicht und wird in vielen Fällen erst einmal mit hohen Vit.D und Calcium Gaben "gebremst " und daneben gibt es auch noch andere Mittel die ebenfalls der Osteoporose entgegenwirken, aber nichts mit Hormonen zu tun haben.
Ich persönlich würde nur als allerletzte Option überhaupt zu Hormonen greifen - aber das muss jeder für sich entscheiden .
LG
Steffi

Laetitia

Beitrag von Laetitia » 10 Mär 2011, 14:39

Mittel geben Osteoporose mit Calcium und Vitamin D etc werden erst gegeben wenn die Osteoporose schon besteht .... Nicht zu Vorbeugung....

Und wenn die Besteht ist es zur Vorbeugung deutlich zu spät...

Hat man die schon kann man schon ziemliche Schmerzen haben etc.... So weit wollen es halt die meisten Frauen einfach ncith kommen lassen die sich für Hormone entscheiden...Hormone verhindern nämlich das überhaupt erst einmal verstärkt Knochensubstanz abgebaut wird...


Ja- es werden heute noch ganz andere Mittel zu Verhinderung einer Verschlimmerung der Osteoporose gegeben...zb Kalzitonin o. Bisphosponate..... aber : die haben ziemliche Nebenwirkungen ( paradoxer Weise zb auch Hitzewallungen )- und ich darf die zb wg meiner grunderkrankung nicht nehmen.. Die Rate der Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten ist bei diesen Medis sehr hoch....

Zudem hat man festgestellt das die Biphosphonate zwar einen Einfluß auf die Knochendichte haben - aber eben nicht die rate der Knochenbrüche die einfach so auftreten vermindern.... Sie sind also eher nicth sooo toll wie man lange dachte.

Beide Medikamente werden erst gegeben ( wie Vitamin D etc ) wenn schon Osteoprose besteht....weil ihre Nebenwirkungen so schlimm sind... Und sind daher nicht zur Vrobeugung gegeignet.

Wer die Pille gut vertragen hat wird auch Hormonersatz gut vertragen..... In meinen Augen ist es besser der Osteoprose vorzubeugen als sie im Nachhinien zu behandeln.........

Antworten