Chemikalien in Lammfell, Pelz und Leder

Wie bekomme ich Schnupfen weg oder wie bekomme ich erst gar keinen Schnupfen?
Antworten
RenataN

Chemikalien in Lammfell, Pelz und Leder

Beitrag von RenataN » 06 Jan 2013, 14:47

Hallo ihr Lieben,

ich möchte hier auf die vielen und teilweise gefährlichen Chemikalien hinweisen, die bei der Leder-, Fell- und Pelzproduktion verwendet werden. Gerade Babys werden gern in die warmen und kuscheligen Lammfelle gewickelt. Dass dies sehr bedenklich sein kann, indem es beispielsweise Allergien fördert, zeigt ein ausführlicher Bericht der Vier Pfoten:

http://www.ecoaid.de/wp-content/uploads ... itwort.pdf

Ebenfalls eine Gefahrenquelle kann das Einatmen von Fuseln darstellen. Einer Bekannten von mir wäre bald ihr Kind dabei erstickt, sie konnte ihn noch rechtzeitig retten, hat ihm dabei aber ein paar Rippen gebrochen.

Und hier noch ein Artikel der Zeitschrift Ökotest:

http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?ar ... e=lammfell

Liebe Grüße

Benutzeravatar
sabinets
Beiträge: 3241
Registriert: 22 Dez 2006, 22:21

Beitrag von sabinets » 06 Jan 2013, 17:58

Ich möchte die Aussage mal ein bisschen beleuchten :

Tierfelle sind ein Naturprodukt und jeder der schon mal Fleisch liegen gelassen hat, weiß, dass es verwest und stinkt, da die natürlich enthaltenden Bakterien ihren Job tun. Deshalb werden Felle und Pelze seit Jahrtausenden behandelt, um es geschmeidig und weich zu machen und eben die Bakterien abzutöten.

Heutzutage sind diese Chemikalien deutlich umweltfreundlicher und gesundheitlich unbedenklicher, als es noch zu der Zeit war, als wir Kinder waren.

Dass Felle ( aber eben auch Tücher, Decken u.ä.) , in denen sich Babys einwickeln können oder die Atemwege blockieren ( das gilt auch für Stofftücher) gefährlich sind, sollte bekannt sein.
Dass Hitzestau bei plötzlichem Kindstod eine Rolle spielt, ist auch schon länger bekannt - aber beide Aussagen haben nichts mit den Tierfellen zu tun.

Zum Bericht der Chelikalien: die aufgeführten gefunden Giftcocktails, wie sie berichtet werden, können nicht von europäischen Pelzen kommen, da seit Jahren die Chemikalien, die dort aufgeführt werden in Europa verboten sind. Es muss sich also um ausländische ware handeln. Was wiederum uns als Verbraucher in die Pflicht nimmt, eben nicht auf billig, sondern auf Qualität zu setzen. Denn die europäischen Richtlinien für hier gefertigte Waren sind deutlich strenger und deshalb sind die in Europa gefertigten Waren auch deutlich teurer.

Ich bin auch klar kein Fan von Tierfellen, weil ich die Haltung und die Idee Tiere nur wegen ihres Fells zu schlachten furchtbar finde. Aber ich bin mittlerweile sehr kritisch gegenüber Ökotest + Greenpeace Aussagen, weil auch da ein gesteigertes Interesse besteht, ihre Zeitschriften zu verkaufen bzw. Spenden zu sammeln.

So auch die Berichte zu Pestiziden im Essen, die doch mehr Panikmache als wirkliche Inhalte waren Bericht SWR
Glück ist, wenn die Katastrophe eine Pause macht !

Benutzeravatar
esterhasi
Beiträge: 11282
Registriert: 02 Aug 2005, 08:34

Beitrag von esterhasi » 06 Jan 2013, 18:03

Wenn ich neu in ein Forum komme, dann würde mir sicherlich was anderes einfallen als so ein Posting zu eröffnen..... :verwirrt:

ansonsten finde ich den Thread zwar Informativ, aber darüber lief wohl gestern oder vorgestern etwas im TV, da meine Mutter mich mit den gleichen Paniknachrichten in Kenntnis gesetzt hatte :-o
Ciao esterhasi
Mutterkind-Kuren Zingst 02+05, Miramar 09
Jasmin 86 Marius 88 Marcel 99
Enkelin Milena Taya 2013
Enkelin Juna Marie 2016

Benutzeravatar
immerdabei
Beiträge: 5896
Registriert: 12 Dez 2007, 08:32

Beitrag von immerdabei » 06 Jan 2013, 19:32

Nun, dann sollte man aber auch auf die Chemikalien in Kleidung, im Essen und sonstwo hinweisen ... ist doch überall das gleiche ;)

Benutzeravatar
sabinets
Beiträge: 3241
Registriert: 22 Dez 2006, 22:21

Beitrag von sabinets » 06 Jan 2013, 19:43

Und wenn es wirklich gesundheitsgefährdende Produkte sind, die die Gesundheit akut bedrohen, würde die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ( BZgA) vor den Produkten warnen ( das sollte man auch im Hinterkopf haben)...

Heutzutage sind die Möglichkeiten der bestimmung halt viel besser als früher, denn gerade unsere Generation ist mit einem Haufen Chemie in Lebensmitteln und Spielzeug in Berührung gekommen, da man es noch nicht besser wusste und trotzdem werden die meisten doch recht gesund alt.

Alles immer eine Frage der Relation.....
Glück ist, wenn die Katastrophe eine Pause macht !

Antworten